Enthüllte Geheimnisse
Auszug: Seiten 9 -12

Geliebter Saint Germain:

Wer seine Gedanken und Gefühle nicht kontrollieren kann oder will, dem geht es schlecht; denn jede Tür seines Bewusstseins ist weit offen für die zersetzenden Aktivitäten, die durch den Verstand und die Emotionen anderer Persönlichkeiten ausgelöst werden. Es braucht weder Kraft noch Weisheit noch Training, um unfreundlichen, destruktiven Impulsen nachzugeben; und die erwachsenen Menschen, die dies tun, sind nur Kinder in ihrer Entwicklung der Selbstbeherrschung.

 

Es ist eine Schande für das Leben der Menschheit, dass der Menschheit von der Wiege bis zum Grab so wenig Kontrolle über die Emotionen beigebracht wird. Die Aufmerksamkeit auf diesen besonderen Punkt ist heute in der westlichen Welt am dringendsten erforderlich. Es ist leicht, widersprüchlichen Gedanken, Gefühlen und Aktivitäten nachzugeben, weil die Masse der Menschheit sozusagen von einer Umgebung und Assoziation überflutet wird, die vollständig von ihnen selbst geschaffen wurden.

 

Das Individuum muss durch seine Kontrolle des äußeren Bewusstseins die Anstrengung unternehmen, sich aus diesem Zustand durch seinen eigenen freien Willen zu erheben, um diese Begrenzungen dauerhaft zu transzendieren, und niemand kann hoffen, sein Leben und seine Welt von Elend, Zwietracht, und Zerstörung, bis er sein eigenes Denken und Fühlen an die Leine nimmt. Auf diese Weise weigert er sich, das Leben, das durch seinen Geist und seinen Körper fließt, durch die Zwietracht zu schwächen, die aus jedem kleinen störenden Ereignis in der Welt um ihn herum resultiert.  

Zunächst erfordert eine solche Disziplin entschlossene, kontinuierliche Anstrengung; denn die Gedanken und Gefühle von fünfundneunzig Prozent der Menschheit laufen so unkontrolliert und frei wie ein kleiner Landstreicher.  

Doch egal, wie viel Mühe es kostet, diese beiden Aktivitäten unter Kontrolle zu bringen, es ist jede Menge Zeit, Energie und Mühe wert, und ohne sie kann keine wirkliche, dauerhafte Beherrschung des eigenen Lebens und der Welt stattfinden. Es wird mir eine Freude und ein Privileg sein, Ihnen den Gebrauch dieser Höheren Gesetze beizubringen. Ihre Anwendung und Nutzung wird es dir ermöglichen, wahre Weisheit freizusetzen und Vollkommenheit herbeizuführen. 

DIE VISUALISIERUNG:

Der erste Schritt zur Selbstbeherrschung ist das Beruhigen aller äußeren Aktivität von Geist und Körper.

Fünfzehn bis dreißig Minuten abends vor dem Zubettgehen und morgens vor Beginn der Tagesarbeit wird die Anwendung der folgenden Übung Wunder bewirken für jeden, der sich die nötige Mühe gibt.  

 

Für den zweiten Schritt:

Stellen Sie sicher, dass Sie ungestört sind, und nachdem Sie ganz still geworden sind, stellen Sie sich vor und fühlen Sie Ihren Körper, der in ein blendend weißes Licht gehüllt ist.

Während Sie dieses Bild in den ersten fünf Minuten halten, erkennen und fühlen Sie intensiv die Verbindung zwischen dem äußeren Selbst und Ihrem mächtigen inneren Gott, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das Herzzentrum und visualisieren Sie es als goldene Sonne.  

Der nächste Schritt ist die Bestätigung:

„Ich nehme jetzt freudig die Fülle der Mächtigen Gottesgegenwart an – den Reinen Christus.“

Spüre die große Brillanz des Lichts und intensiviere es in jeder Zelle deines Körpers für mindestens zehn Minuten länger.  

 

Schließen Sie dann die Meditation mit dem Befehl:

„ICH BIN ein Kind des Lichts – Ich liebe das Licht – Ich diene dem Licht – Ich lebe im Licht – ICH BIN vom Licht beschützt, erleuchtet, versorgt, erhalten, und ich segne das Licht.“

Erinnere dich immer:

„Man wird zu dem, worüber man meditiert“, und da alle Dinge aus dem Licht hervorgegangen sind, ist Licht die höchste Vollkommenheit und Kontrolle aller Dinge.  

 

Kontemplation und Anbetung des Lichts zwingen zur Erleuchtung im Geist – Gesundheit, Kraft und Ordnung kommen in den Körper – und Frieden, Harmonie und Erfolg manifestieren sich in den Angelegenheiten jedes Einzelnen, der es wirklich tut und danach strebt behalte es bei.